Was gibt es bei LiteraTüren?

Rezensionen, Literaturausschreibungen, Bücher


LiteraTüren öffnet den Zugang zur Literatur. Wir beschäftigen uns mit Büchern und anderen literarischen Werken. Es geht dabei um Lesen und Schreiben und deren Förderung. 

 

Wir präsentieren zahlreiche Buchbesprechungen von kleinen, mittleren und großen Verlagen, unabhängig und aus allen Genres. Wir stellen Ihnen zusätzlich thematische Sammlungen und aktuelle Informationen über Buchpreise zur Verfügung. Besonders beliebt sind die Empfehlungen der besten Veröffentlichungen eines Jahrgangs. Sie finden bei uns Bücher und Zeitschriften in den Kategorien:

 

In der Rubrik "Schreiben" finden Sie außerdem eine aktuelle Übersicht über Literaturwettbewerbe und Ausschreibungen zum Mitschreiben. In der gleichen Rubrik stellt Maria Wismar gerade einen Online-Roman vor. Mit unserem Schreibratgeber erhalten Sie alle wichtigen Informationen für das Kreative Schreiben.

 

Wir beschäftigen uns ebenfalls in der Kategorie "Schreiben" mit der Gegenwart und der Zukunft von Rezensionen

 

Unter der Überschrift SUB verbirgt sich der Stapel unbesprochener Bücher.

 

In der Rubrik Auf einen Blick finden Sie alle besprochenen Autorinnen, Autoren und Bücher. Darüber hinaus finden Sie eine ähnliche Übersicht sowohl für Sprecherinnen und Sprecher, Übersetzerinnen und Übersetzer und Verlage.


Madame Nielsen: Lamento

14. Juni 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Warum nennt man einen Roman Künstlerroman? So geschehen mit Madame Nielsen und „Lamento“. Ursachenforschung auf @LiteraTüren.

 

Was ist ein Künstlerroman?

 

Die Definition für diese Spezialität mag von Buch zu Buch unterschiedlich ausfallen; für Madame Nielsen und „Lamento“ dürften gleich mehrere zutreffend sein.

 

In diesem schmalen, kleinen Bändchen geht es um nicht mehr und nicht weniger als das große Thema der Menschheit (und damit der Literatur): die Liebe. Oder genauer: um das Verliebtsein (und was danach kommt). ...



Puk Qvortrup: In einen Stern

12. Juni 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Hoffnung auf das Leben ist stärker als der Tod. Von Trauer und ihrer Bewältigung erzählt Puk Qvortrup in „In einen Stern“. Beeindruckt auf @LiteraTüren.

 

Starker Beginn

 

Starke erste Sätze: „Wir liegen zu dritt im Bett. Einer ist noch nicht geboren, einer ist tot, ich aber bin am Leben.“ Wenn man das Buch „In einen Stern“ von Puk Qvortrup zusammenfassen müsste, wäre diese die perfekte Beschreibung.

 

 

Die Heldin und Ich-Erzählerin Puk ist mit dem zweiten Kind schwanger und liegt im Krankenhaus neben ihrem toten Mann Lasse. Der ist beim Laufen umgefallen und nicht wieder aufgewacht. Ohne Vorwarnung, mitten aus dem Leben. Aus Puks Leben. ...



Ethan Hawke: Hell strahlt die Dunkelheit

11. Juni 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Wenn ein Schauspieler über einen Schauspieler schreibt, könnte das authentisch werden. In Ethan Hawke „Hell strahlt die Dunkelheit“ überwiegen jedoch Selbstmitleid und Stereotype.

 

Ich, ich und ich

 

In der Buchbeschreibung steht mal wieder jener Satz, der mich zur Verzweiflung treibt wie Prologe und Vorwörter: Es ist der bisher persönlichste Roman von ...“ Ein schlechter Start ins Buch.

 

 

Ethan Hawke ist Schauspieler und Schriftsteller. In letzterer Funktion schreibt er in „Hell strahlt die Dunkelheit“ über einen Schauspieler. Wir lernen also William Harding kennen, einen bekannten Kinoschauspieler, der seine Frau betrogen hat. Nun haben sie sich getrennt, worüber die Presse ausführlich berichtet. ...  



Andreas H. Schmachtl: Snöfrid aus dem Wiesental

08. Juni 2022 - Hörbuch für Kinder Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Auch Schafen tun die Füße weh. Diese Erfahrung muss „Snöfrid aus dem Wiesental“ machen, wie uns Andreas H. Schmachtl schreibt. Gesprochen wird das Hörbuch von Bernd Stephan.

 

Schafe auf der Suche

 

Wie schön könnte das Leben im Wiesental sein. Snöfrid jedenfalls ist bereit, diese Schönheit zu erfahren. Schließlich hat er seinen Heldenmut schon in anderen Abenteuern bewiesen.

 

 

Aber ausgerechnet die Schafe vom Nordhang lassen ihm keine Ruhe. Sie haben sich den Nordlandretter auserkoren, damit er sie auf die Sommerwiesen führe. ... 



Basima Mai: Die kleine Fledermaus Max

06. Juni 2022 - Kinderbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Fledermäuse mit Sternchen auf der Brust sind etwas Besonderes. So wie Max, den uns Basima Mai in „Die kleine Fledermaus Max“ vorstellt.

 

Hänseln auf Fledermausianisch

 

Max ist eine kleine Fledermaus und lebt mit seiner Familie auf dem Dachboden einer alten Scheune. So weit, so gut. Auf seiner Brust ist ein heller Fleck, der wie ein Stern aussieht. Die anderen Fledermäuse haben keinen solchen Fleck und hänseln den Max deswegen.

 

 

Weil er so oft ausgelacht wird, weint der Max häufig. Die Mutter aber sagt ihm, dass er gerade durch dieses Fleck etwas Besonderes sei. Max beschließt, es allen zu beweisen. ...



Nicole Staudinger: Leicht gesagt

05. Juni 2022 - Hörbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Wir wissen: Wir können nicht nicht kommunizieren. Was wir mit achtsamer Kommunikation alles erreichen können, spricht Nicole Staudinger in „Leicht gesagt“ selbst vor. Kommuniziert auf @LiteraTüren.

 

Wie gut ist eigentlich Ihre Kommunikation?

 

Wer nicht gerade als Einsiedler auf einer einsamen Insel lebt, kommuniziert. Täglich, stündlich, minütlich, je nach Frequenz der Begegnungen: mündlich, schriftlich, nonverbal. Wer dabei auf die Wirkung seiner Kommunikation achtet, hat es deutlich einfacher, seine Ziele zu erreichen.

 

 

Dies gilt vor allem für schwierige Gespräche, in denen es darum geht, konfliktreiche Situationen zu lösen. Das ist mit guter Kommunikation durchaus möglich, lautet die Botschaft der Autorin. ...



Marianne Künzle: Da hinauf

04. Juni 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Klima-, Zeitenwandel einmal anders: Zwei Frauen steigen „Da hinauf“, auf den Gletscher. Marianne Künzle erzählt uns davon im eigenen Stil. Mitbestiegen von @LiteraTüren.

 

Der gleiche Weg zu unterschiedlichen Zeiten

 

Annina und Irma gehen den gleichen Weg. „Fuß für Fuß, Stein für Stein.“ Hinauf zum Gletscher. Sie gehen diesen Weg allein, begleitet von der faszinierenden Einsamkeit und Schönheit der Natur und von ihren Gedanken. Obgleich sie den gleichen Weg gehen, werden sie sich nicht treffen. „Eis ist Raum, Eis ist Zeit.“

 

 

Nun, so ganz richtig ist das nicht. Annina findet die abgestürzte Irma. Um sie zu retten ist es viel zu spät. Denn Irma ist bereits tot, bevor Annina auf die Welt kommt. ... 



T. H. White: Der König auf Camelot

03. Juni 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Mit „Der König von Camelot“ von T.H. White legt Klett-Cotta einen Klassiker der Fantasy-Literatur neu auf. Die Ausgabe enthält die ursprünglichen vier Bücher und verzichtet auf den posthum veröffentlichten fünften Band.

 

Die Warze

 

Der König von Camelot“ handelt natürlich von King Arthur, den wir im ersten Band als Jungen mit dem Spitznamen Wart, „Die Warze“ kennenlernen. Wart wächst bei Sir Ector auf. Dessen Sohn Master Kay stellt sich im Vergleich zu Wart reichlich ungeschickt an, hat aber eine goldene Zukunft als Ritter.

 

 

Für Wart, dessen Eltern nicht bekannt sind, bleibt da wohl nur die Aussicht, später als Knappe dienen zu dürfen. Eine Veränderung ergibt sich, als Wart auf den Zauberer Merlin trifft. Ein ziemlich kauziger Typ. Merlin wird Warts Hauslehrer. ...



Andrea Lienesch: Henriette Huckepack

01. Juni 2022 - Kinderbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Eine kleine technisch begabte Hexe fliegt keinesfalls auf einem Besenstiel. Sie verfügt mindestens über einen fliegenden Staubsauger wie „Henriette Huckepack“, die Andrea Lienesch im gleichnamigen Kinderbuch beschreibt. Illustriert hat das Ganze Sabine Sauter.

 

Lieber Reparieren als Hexen

 

Henriette Huckepack passt beim Hexenunterricht nicht sonderlich gut auf. Er ist, gelinde gesagt, ziemlich langweilig. Und diese Hexensprüche erst. Wie soll man sich die vielen Worte merken? Lieber repariert die kleine Hexe elektrische Geräte oder technische Dinge wie Uhren.

 

 

Vielleicht ist das auch der Grund, warum Henriette wie andere Hexen keine Katze oder einen Raben als Hexentier hat. Stattdessen hockt mit Fussel ein Eichhörnchen auf ihrer Schulter. Doch eigentlich stören Henriette diese Umstände wenig, wäre da nicht Großtante Martha und das Hexentreffen. ...



Benito Wogatzki: Unter der Sonne von Saint-Tropez

31. Mai 2022 - Novelle Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Nicht weit von Saint-Lourant liegt das Dörfchen Ardinoschou. Hierhin entführt uns Benito Wogatzki mit der französischen Novelle „Unter der Sonne von Saint-Tropez“.

 

Ein Dorf wie eine Schafherde

 

Wir befinden uns in der Provence, genauer in Ardinoschou. Man vermeint die Stille zu erahnen, das träge Schweigen, das diesen Ort umgibt. Dieses Gefühl führt so weit das der Dorfpolizist Jérôme Laskar beim Fahnenzeremoniell zusammenbricht. Die Ursachen sind vielfältig: Auf jeden Fall könnte notorische Trunkenheit und eine stoische Lethargie eine Rolle gespielt haben.

 

 

Die Dienstpistole hatte man ihm schon genommen. Jetzt droht die Entlassung aus dem ruhmreichen und ehrenwerten Posten. Schon gibt es die ersten Gerüchte. ...



Matthias Riedl: Der ultimative Schlankheitscode

30. Mai 2022 - Hörbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Zahlreiche Diäten, noch mehr Tutorials auf Social Media: Abnehmen ist ein Thema wie das Wetter. Mehr Wissenschaft bringt Matthias Riedl in „Der ultimative Schlankheitscode“, den Julian Mehne uns vorträgt. Abgenommen auf LiteraTüren.

 

Grundlagenforschung

 

Schon wieder ein Buch über das Abnehmen? Und dann noch mit dem Titel „Der ultimative Schlankheitscode“. Beim näheren Hinhören passt diese Überschrift sehr gut zu dem Hörbuch. Es stellt nämlich den neuesten Stand in der Schlankheitsforschung dar.

 

 

Matthias Riedl beginnt damit, systematisch die Faktoren zu beleuchten, die mit dem gesunden Abnehmen zu tun haben. Das sind mehr als die Ernährung allein. Wir lernen, das wir weitaus mehr tun können, als uns artgerecht zu ernähren. ...



Luca Lauga: Die Stille kommt beim Gehen

28. Mai 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)


 

Naturkatastrophen haben mit persönlichen Desastern viel gemeinsam. Was genau, erzählt Luca Lauga in „Die Stille kommt beim Gehen“. Mitgewandert auf LiteraTüren.

 

Patagonien

 

Luca Lauga, ihr Mann Martin und ihre Söhne Matthias und Tomás leben in Patagonien, zwischen Chile und Argentinien. In der Nähe verläuft eine Vulkankette und Naturkatastrophen gehören hier zum Alltag.

 

 

Die Katastrophen in der Natur kündigen sich häufig an. Beispielsweise zeigen Tiere große Unruhe oder fliehen in Massen. Wie aber ist es mit den persönlichen Schicksalsschlägen? Werden sie uns angekündigt? Können wir sie erahnen? ...


Susie Hodge: Kunst: erklärt

28. Mai 2022 - Sachbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Über die Bedeutung von 100 berühmten Meisterwerken der Kunst klärt uns Susie Hodge in „Kunst: erklärt“ auf. Neben der Bedeutung verrät sie auch zahlreiche Umstände bei der Entstehung der Kunstwerke.

 

Von Malerei bis Architektur

 

Die 100 Kunstwerke, die Susie Hodge für ihr Buch ausgewählt hat, beschränken sich nicht allein auf die Malerei, wenngleich diese Kunstform das Gros bildet. Wir finden Skulpturen, Gebäude und Installationen.

 

 

Hodge geht chronologisch vor und beginnt bei der Venus von Willendorf und endet mit I want my time with you von Tracey Emin. Bei ihrer Auswahl an Kunstwerken steht nicht immer die Bekanntheit oder Berühmtheit im Fokus. Erfreulich hoch ist auch der Anteil an Künstlerinnen. ... 



Gábor Fónyad: Als Jesus in die Puszta kam

26. Mai 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Mysteriöse Zufälle gibt es in der Geschichte nicht, meint einer der Ur-Magyaren aus „Als Jesus in die Puszta kam“ von Gábor Fónyad. Ein Roman, mindestens so unterhaltsam wie sein Titel.

 

Ludwig, der Antiheld Jesus

 

Ludwig Neustädter ist über die Mutter verwandtschaftlich mit Ungarn verbandelt. Im Übrigen aber wenig heldenhaft. Er arbeitet in Wien in einem Spielwarengeschäft, aber auch nur, weil der Besitzer gerne einen ungarischen Angestellten hätte.

 

 

Eine Freundin hat er nicht und auch sonst nur flüchtige Bekannte. Eines Tages aber wird er ins „Paprika-Stüberl“ eingeladen. Dort erwarten ihn die drei Ur-Magyaren Benedek, István und Belá. Sie deuten ihm an, dass er der lang erwartete Messias, ja, dass er Jesus sei. ...



Rumjana Zacharieva (Herausgeberin): Bulgariens Herz

24. Mai 2022 - Lyriksammlung Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Bulgarische Lyrik sei oft schwermütig, heißt es oft. Das Gegenteil und die Richtigkeit dieser These beweist Rumjana Zacharieva in „Bulgariens Herz“. Gegenwartslyrik aus dem Land am Balkan.

 

Gegenwartslyrik in Erstübersetzung

 

Herausgeberin Rumjana Zacharieva schreibt selbst sein dem elften Lebensjahr Gedichte; wichtiger noch, sie ist in dem südeuropäischen Land geboren und aufgewachsen.

 


Die Herausgeberin hat in diesem Buch 31 Lyrikerinnen und Lyriker des Landes vereint. Die meisten der Gedichte hat Zacharieva zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt. Mit dieser Lyriksammlung spannt sie eine Brücke von der traditionellen klassischen Lyrik Bulgariens in die Moderne. ...



Meike Eggers: Cybionic

21. Mai 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Es gibt keine Zufälle. Die Realität ist nicht die Wirklichkeit und keinesfalls die Wahrheit. Meike Eggers erzählt über Künstliche Intelligenz und lebensbestimmende Algorithmen in „Cybionic“.

 

Sala und Ksen

 

Sala ist der Ich-Erzähler des Romans. Er ist auf der Suche nach seiner Schwester Ksen, die seit ein paar Tagen verschwunden ist. In Ksens WG findet er das Foto einer jungen Frau. Eine erste Spur?

 

 

Antonia, Ksens Freundin, hilft ihm bei der Suche. Die gestaltet sich schwierig. Wie viel wusste Sala über seine Schwester. Er muss ihr Leben nachvollziehen, rekonstruieren, wenn er sie finden will. ...



Emma Stonex: Die Leuchtturmwärter

20. Mai 2022 - Hörbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Für Wochen vom Meer umgeben: Wie kann Melancholie hier fehlen. Emma Stonex verwandelt eine wahre Geschichte im Hörbuch „Die Leuchtturmwärter“ in eine gefühlvolle, sinnliche Erzählung. Gesprochen wird sie von Tessa Mittelstaedt und Timo Weisschnur.

 

Leben im Leuchtturm

 

The Maiden“ ist auch vom Land hin weithin sichtbar. Es ist ein Leuchtturm an der Küste von Cornwall, genauer mitten im Meer. Vor zwanzig Jahren feierten hier die Wärter Arthur, Bill und Vincent Silvester und verschwanden anschließend spurlos.

 

 

Oder feierten Sie den Jahreswechsel gar nicht? Warum war die schwere gusseiserne Tür des Turms verschlossen und zwar von innen? Wieso war der Tisch zum Abendessen gedeckt. Die Vorfälle auf dem Leuchtturm an diesem Tag sind ein Geheimnis. ...



Christian von Aster: Zwerg und Überzwerg

19. Mai 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Zwerge, so weiß man, graben Höhlen, bauen irgendwelche Erze ab, streiten sich und trinken auch mal einen. Als richtig hinterhältig kennt man sie jedoch nicht. Christian von Aster erzählt uns viel Neues über dieses Volk in „Zwerg und Überzwerg“.

 

Alles gut im Zwergenreich?

 

Eigentlich könnte es richtig schön sein im Zwergenreich. Wir begleiten Fazzgadt, Grudgoll und Gastholm. Doch was oberflächlich so heil wirkt, hält unterirdische Machenschaften parat.

 

 

Eine Verschwörung im Zwergenreich, die sich Der neue Stahl nennt. Eine Verschwörung, die fast unbemerkt vor sich her gärt. Doch es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Unterwerfung der freien Zwerge. ...



Maxim Leo: Der Held vom Bahnhof Friedrichstrasse

18. Mai 2022 - Hörbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Wenn der Zufall Helden macht, kann das tragisch bis witzig sein. Unterhaltsam verarbeitet Maxim Leo den Stoff in „Der Held vom Bahnhof Friedrichstrasse“.

 

Der Anti-Held

 

Michael Hartung ist so etwas wie der Prototyp von einem Antihelden. Nicht besonders ehrgeizig, mehr getrieben als selbstbestimmt, gebeutelt vom technischen Fortschritt und in keinem Aspekt irgendwie erfolgreich.

 

 

Aber ein Mal hat die Zeitgeschichte bei ihm Halt gemacht. Und lässt ihn nun, dreißig Jahre später zum Helden werden. Kann das gut gehen? ...



Anne Mette Hancock: Grabesstern

17. Mai 2022 - Kriminalroman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Krimis haben in Skandinavien eine lange Tradition. Anne Mette Hancock reiht sich darin nahtlos ein mit „Grabesstern“. Mitermittelt auf LiteraTüren.

 

Heloise Kaldan

 

Heldin des Kriminalromans ist Heloise Kaldan. Die Journalistin ist aus Recherchegründen Sterbebegleiterin geworden. In dieser Funktion lernt sie Jan Fischhof kennen. Obgleich der Mann erst 67 Jahre alt ist, sieht er aus wie 90.

 

 

Daran ist der Lungenkrebs Schuld. Doch obgleich Fischhof dement ist, oder vielleicht deshalb, bekennt er gegenüber Heloise eine Schuld, für die er nach Vergebung sucht. Er erwähnt den Namen Mázoreck. ... 



Nicola Juretko: Freetown in sieben Stunden

15. Mai 2022 - Hörbuch Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

 

Eine Epidemie in Westafrika ist längst kein abwegiges Szenario. Das dabei Korruption und Geldsucht eine Rolle spielen, ist auch nicht neu. Die Umsetzung des Themas von Nicola Juretko in „Freetown in sieben Stunden“ ist hingegen ebenso grandios wie der ausdrucksstarke Vortrag von Steffen Rössler.

 

Freetown, Sierra Leone

 

James Marburgh ist Pilot. Attraktiv, eindrucksvoll in seinem Habitus, nicht mehr ganz jung, begräbt er Erinnerungen mit reichlich Scotch und anderem Alkohol.

 

 

In Freetown aber scheint ihn die Vergangenheit einzuholen. Hier, in der Hauptstadt von Sierra Leone, ist eine Epidemie ausgebrochen. WHO und NGOs versuchen, den Menschen zu helfen, scheitern oft aber an der Bürokratie oder an Korruption. Der Versuch, die Krankheit aufzuhalten, scheint ein Kampf gegen Windmühlen. ...



Nils Westerboer: Athos 2643

15. Mai 2022 - Roman Rezension (Werbung Rezensionsexemplar)

Wissen Sie, was eine phototomische Gynoide ist? Aufklärung liefert Nils Westerboer in „Athos 2643“. Ein Krimi in der Zukunft.

 

Auf den Mond

 

Para-Rüd Kartheiser und seine phototomische Gynoide sind auf dem Weg auf den Mond. Wir haben das Jahr 2643 und der Mond trägt den Namen „Athos“.

 

Die phototomische Gynoide ist gleichzeitig die Ich-Erzählerin der Geschichte. Sie ist darauf ausgelegt, Para-Rüd, kurz Rüd, eine unbedingte Hilfe und Freude zu sein. Es handelt sich bei ihr um eine „Emission“. Para-Rüd jedenfalls meint, sie wäre mehr als eine Frau, was an sich eine fragwürdige Aussage ist (was kann schon mehr als eine Frau sein). ...

 



Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

LiteraTüren

literatueren@gmail.com


Ich weise nach § 2 Nr. 5 TMG auf Werbung hin: In meinen Beiträgen finden sich Links zu Verlagen, Autoren, literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Verkaufsplattformen oder der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors. Andere Links werden jeweils im Beitrag gekennzeichnet.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über einen solchen Link ein Kauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen. 

Professioneller Leser 10 Rezensionen Rezensionen veröffentlicht